HomeSkiTraining

Schneeschnuppern in Sölden

Ein Bericht unserer Kinder:

Samstag von Ida

Heute habe ich eine ganze Semmel mit Nutella gegessen. Kurz danach waren wir auf der Piste. Oben hat der Wind richtig gepeitscht. Zu Mittag gab es eine Wurstsemmel (Currywürste vom Skiclub für alle TN am Parkplatz). Wir sind noch ein bisschen gefahren. Danach waren wir zuhause und haben uns umgezogen. Und gelaufen sind wir, dort war wieder Sonne. Wir haben Fangen gespielt und uns gedehnt. Geduscht haben wir danach auch noch. Hinterher haben wir Hausaufgaben gemacht.

 

Sonntag von Leo:

Am Sonntag wurden wir von den Trainerinnen Sonja und Katha um 6:30 Uhr geweckt. Nach einem leckeren Frühstück ging es auf den Gletscher. Dort angekommen wurden wir in Gruppen eingeteilt und trainierten. Nach dem harten Vormittagstraining gab es leckere Wiener mit Semmel von Sepp und Liane. Anschließend trainierten wir bis um 14 Uhr. Die Pisten waren insgesamt gut, aber dann doch ziemlich eisig. Wir fuhren dann alle runter ins Tal und packten die Skischuhe und Ski in den Skikeller zum Trocknen. Doch mit dem Sport war es noch lange nicht vorbei. Rein in die Sportklamotten und los zum Joggen und dehnen. Und auf einer Wiese spielten wir ein bisschen Fußball. Dann kamen wir erschöpft zurück in die Pension Pitze wo wir alle dann auf unsere Zimmer gingen und uns duschten und ausruhten. Dann mussten wir eine Stunde lernen und einen Corona Test machen. Zum Abendessen gab es eine leckere Suppe und ein Schnitzel mit Kartoffelsalat und als Nachtisch ein leckeres Vanille Eis. Ziemlich erschöpft gingen wir alle auf unsere Zimmer und schauten noch ein bisschen Fernsehen bis wir ins Bett fielen.

 

Montag von Jeanne:

Der Tag startete für uns wie immer um 06:30 Uhr mit dem wecken, im Anschluss gab es Frühstück. Die Abfahrt war an diesem Tag zweigeteilt, der Großteil der Gruppe fuhr wie gewöhnlich Um 07:30Uhr los, jedoch sind vier aus dem Team (Flo; David; Leo; Louis) schon um 07:15Uhr losgefahren, da an diesem Tag nach langem wieder Riesenslalom Training auf dem Programm stand und diese den Lauf steckten. Das Wetter an diesem Tag war eher durchwachsen, es war meist bewölkt, wodurch sich die Boden Sicht stetig verschlechtert hat, gegen Ende des Trainings war es ziemlich nebelig geworden und Schneefall war vorhanden. Das Training wurde an diesem Tag gegen 13 Uhr beendet. Als wir wieder in unserer Pension „Pilze” angekommen waren, gab es selbst mitgebrachte Brotzeit zum Mittagessen, danach halten wir ein wenig Freizeit, da der Sport aufgrund der Wetterbedingungen (sehr viel Schneefall) ausfallen musste. Wir versammelten uns gegen 16:15 Uhr im Essens Raum, um gemeinsam 1 Stande zu lernen. Der Abend bestand aus einem angesetzten Corona Test um 18:00 Uhr und im Anschluss, gab es um 18:30Uhr Abendessen, an diesen Tag war dies Backerbsensuppe als Vorspeise, Schweine Filet mit Pommes als Hauptgericht und Obstsalat als Nachtisch. Bis 20:30 Uhr hatten wir noch Freizeit und um 21:00 Uhr war dann endgültig Nachtruhe.

 

Dienstag von Vincent

Nachdem auch am Dienstagmorgen wieder früh Tag wach war ging es nach dem Frühstück sofort hoch Richtung Gletscher. Obwohl es über Nacht gute 20 cm geschneit hat waren die Straßen zur Verwunderung aller geräumt und es war kein Problem hochzufahren. Dachten alle! Denn nur der untere Teil der Gletscherstraße war befahrbar der obere jedoch noch nicht. Also mussten alle noch an der Mautstation eine gute Stunde warten, bis sie endlich hochfahren konnten. Oben angekommen war auch nicht alles ganz normal, da nur wenige Pisten präpariert waren, und auf den anderen noch 30cm Neuschnee lag. Nachdem der Lauf gesteckt war (heute stand Slalom auf dem Programm) ging es los. Trotz der schweren Bedingungen haben sich alle super geschlagen. Nach diesem anstrengenden aber schönen Skitag ging es nochmal runter in die Pension Pitze um die Koffer zu holen und Brotzeit zu machen. Anschließend war es aber leider schon vorbei mit dem Trainingslager. Und nach der Verabschiedung ging es heimwärts.