HomeSkiTraining

Schneeschnuppern Sölden 2019

  1. Tag: Sonntag, 27.10.2019 Anreise, Zimmerbezug und Pizzaessen

Nach einer schnellen und staufreien Anreise gingen wir alle in Ötz lecker Pizza essen, wo alle kräftig reinhauten . Im Anschluss sind wir gemütlich nach Sölden zu unserer schönen Pension gefahren, in der wir unsere Zimmer bezogen haben.

  1. Tag: Montag, 28.10.2019

Nachdem wir es alle aus dem Bett geschafft haben und gut gefrühstückt haben, ging es mit der ganzen Truppe zum Tiefenbacher Gletscher. Dort haben wir bis um halb zwölf Riesenslalomschwünge gezogen. Nachdem wir Lianes leckere Currywürste gegessen haben, ging es noch bis um halb drei weiter. Nach dem Austoben beim Sport mussten wir leider alle noch für die Schule lernen.

  1. Tag: Dienstag, 29.10.2019

Heute Morgen hatten wir uns noch schwerer getan als am Vortag aus dem Bett zu kommen. Als wir am Parkplatz angekommen sind, ist dem Flo aufgefallen, dass er alle Kinder und deren Ausrüstung eingepackt hat, aber seine Skischuhe noch in der Pension liegen. Nach einem sehr anstrengenden aber schönen Skitag, mit Neuschnee und vielen Kurzschwüngen mussten wir leider den Sport wegen schlechtem Wetter ausfallen lassen, was aber leider zu sofortigem lernen führte. Am Abend gab es dann noch eine Videoanalyse mit allen.

  1. Tag: Mittwoch, 30.10.2019

Heute Morgen sind Flo, Lux und Junki sehr früh aufgestanden und waren die ersten am Gletscherparkplatz, damit wir eine Piste für das Training bekommen. Das hat sich rentiert, wir konnten am Vormittag Riesenslalom trainieren. Wir haben einen neuen Rekord aufgestellt. Eine Abfahrt in einer Stunde. Aber dafür haben wir bei Katha Pflugfahren gelernt.

  1. Tag: Donnerstag, 31.10.2019

Am letzten Tag hieß es Zimmer räumen und ein letztes Mal rauf aufn Gletscher. Wir haben noch einmal eine Piste für Slalomtraining bekommen. Die Kinder waren alle mit Feuereifer dabei, sogar wir Trainer hatten großen Spaß beim Slalomfahren, um eins waren alle platt, aber keiner wollte aufhören und die Heimreise antreten. Nach der Brotzeit in der Pension ging es am späten Nachmittag wieder nach Hause.

Leider haben wir an allen vier Tagen nicht viel von der Sonne gesehen, sondern eher Nebel, Schnee und nur Wolken. Das hat uns aber überhaupt nichts ausgemacht, die Pisten waren perfekt präpariert, es gab keine Steine auf der Piste und es war wunderbar zum Fahren. Jung, Alt und alles zwischendrin haben die vier Tage wieder sehr genossen. Vielen Dank an Sepp und Liane, die sich im Vorfeld, und dann vor Ort mit den Erwachsenen, um Wiener und Currywurste zum Mittagessen gekümmert haben. Die gemeinsame Mittagspause am Parkplatz ist einfach immer wieder ein Highlight.

Bericht von Leo, Luis, Vincent, Simon, Paulina, Mats, Lorenz und Katha