HomeRennberichteSki

Nacht der Geschwindigkeit 2019

Auf dem Weg zum internationalen alpinen Highlight nach
Kitzbühel zur legendären Streifabfahrt traf sich die
schreibende und kommentierende Journalistenszene bereits
zum 13. Mal in Oberaudorf am Hocheck. Allen voran zwei
weltcuperprobte Läufer wie Martina Lechner (Eurosport)
und Tobias Barnerssoi (BR), welche auch die Richtzeiten
für die nachfolgenden Racer aufstellten.

Mehr als 110 Starter aus 37 Vereinen ließen es sich nicht
nehmen bei frostigen Temperaturen auf der längsten Flut-
lichtpiste Deutschlands den schnellsten Starter zu ermitteln.
Axel Müller, 1. Vorsitzender vom Skiverband, mit seinem
Team flaggten speziell im steilen Zielhang einen anspruchs-
vollen Lauf aus.

Fünf Starter vom Skiclub im FC Schweitenkirchen gingen höchst
motiviert an den Start und stellten sich dieser Herausforderung.
Grimps Sepp, mit 72 Jahren ältester Teilnehmer des gesamten
Starterfeldes, gelang ein sehr guter Lauf und holte sich
am Abend bei der Siegerehrung nicht nur einen Pokal für seine
Leistung ab, sondern auch einen brandenden Applaus von allen
Teilnehmern.
Ossovsky Roland konnte nach einem guten Lauf den zweiten
Platz auf dem Siegertreppchen erringen.
Weißbacher Peter fuhr mit einer sehr guten Zeit in einer
starken Gruppe mit Platz 4 knapp am Podest vorbei.
Grimps Oliver präsentierte sich in guter Form und landete
in seiner Gruppe auf Platz 3.
Diemer David fuhr bei seinem ersten Antreten bei der Speednight
eine sehr, sehr gute Zeit und schrammte nur 26 Hundertstel
am Podest vorbei. Platz 4.

Herausragender Starter war am diesem Abend Andreas Bauer
vom SC Bergen mit einer knappen Sekunde Vorsprung und mit
110 km/h fuhr er auch die höchste gemessene Geschwindigkeit.

Die Siegerehrung im Gasthof Ochsenwirt rundete diesen Abend
gesellig ab.

(ein Bericht von Peter Weißbacher)

Ergebnisliste Nacht der Geschwindigkeit 2019